Kamerunflussdelfin (Sousa teuszii)

INFORMATIONEN UND EIGENSCHAFTEN
Der Atlantische Buckeldelfin ist ein Odontocete-Wal, der offensichtlich in den Gew├Ąssern des Atlantischen Ozeans beheimatet ist, dessen Populationen jedoch durch mindestens 2.000 Kilometer voneinander isoliert sind.

PHYSISCHE BESCHREIBUNG

Morphologie.
Sousa Teuszii ist ein robuster Delphin, mit einem mittelschmalen „Schnabel“ und einer runden Stirn durch die gro├če Melone. Er hat einen sehr breiten Buckel, aus dem die breite und abgerundete R├╝ckenflosse entspringt. Er hat eine breite Schwanzflosse mit Einkerbungen in der Mitte. Zahnst├╝cke.

Bestellen: Cetacea
Familie: Delphinidae
Gattung: Sousa

Gewicht und Gr├Â├če.
Das M├Ąnnchen der Art ist gr├Â├čer als das Weibchen, aber die erwachsene L├Ąnge betr├Ągt 1,8-2,6 Meter. Das Gewicht liegt bei 100-139 Kilogramm.

F├Ąrbung.
Der R├╝cken und die Flanken des Tieres sind schiefergrau, w├Ąhrend der Bauch heller grau ist.

Unterscheidungsmerkmale.
Zweifellos ist der Buckel auf dem R├╝cken, wo sich die R├╝ckenflosse befindet, sein auff├Ąlligstes Merkmal.

VERBREITUNG UND LEBENSRAUM


Der Atlantische Buckeldelfin kommt in den warmen, tropischen Gew├Ąssern des ├Âstlichen Atlantiks vor, vom Westen des afrikanischen Kontinents ├╝ber Marokko bis nach Angola.

Er bewohnt k├╝stennahe und flache Gew├Ąsser in einer Entfernung von etwa 2 km vom Land, in Buchten, Deltas, Flussm├╝ndungen mit Mangroven, Kan├Ąlen und in Fl├╝ssen innerhalb seines Verbreitungsgebiets, obwohl er in letztere nicht tief eindringt. Und trotz seiner Vorliebe f├╝r flache Tiefen kann er zum Schutz vor Raubtieren Riffe aufsuchen und am Meeresboden entlang schwimmen.

Ern├Ąhrung


Dieser Wal ern├Ąhrt sich von Fischen, Krustentieren und Kopff├╝├čern. Zu seiner bevorzugten Beute geh├Âren Meer├Ąschen, Brassen, Heringe, Sardinen und Tintenfische.

Seine Fressgewohnheiten variieren je nach geografischer Verbreitung, aber er koordiniert sich normalerweise mit einer Herde, um seine Beute zu erbeuten. In Mauretanien schlie├čt er sich mit lokalen Fischern zusammen, um Meer├Ąschen zu fangen, im Senegal geht er bei Flut in Brackwasserkan├Ąle und kehrt bei Ebbe ins Meer zur├╝ck. In jedem Fall spielt die Echoortung eine entscheidende Rolle beim Aufsp├╝ren ihrer Nahrung.

Verhalten


Das Verhalten dieses Delfins scheint nicht viel mit dem anderer neugieriger und energiegeladener Delfine zu tun zu haben. Im Gegenteil, es ist eine langsame Art, die mit etwa 5 Kilometern pro Stunde schwimmt. Tags├╝ber schwimmt er allein oder in Gruppen von 5 bis 7 Individuen (die maximale Anzahl von Mitgliedern in einer Gruppe betr├Ągt 25).

Er ist recht scheu und neigt nicht zur Kontaktaufnahme mit Menschen, sondern meidet sogar Boote. Er kommt jede Minute zum Atmen hoch, kann aber bis zu 3 Minuten ununterbrochen unter Wasser bleiben. Sie hat die F├Ąhigkeit, Akrobatik zu vollf├╝hren, aber es ist nicht sehr h├Ąufig, sie dabei zu sehen. Es kommuniziert durch Pfeifen und eine Art Schreien.