Der Blau-Weiße Delfin (Stenella coeruleoalba)

Auch Streifendelfin gennant.

Der gestreifte Delphin oder gestreifte Delphin ist eines der am besten untersuchten Mitglieder der Familie der Delphinidae und kommt in den Ozeanen sehr hÀufig vor. 1833 beschrieb der Botaniker Franz Meyen die Art und nannte sie Delphinus Coeruleoalbus, nachdem er ein Exemplar aus dem Río de la Plata untersucht hatte.

Bestellung: Cetacea
Familie: Delphinidae
Geschlecht: Stenella

PHYSISCHE BESCHREIBUNG


Es gibt eine leichte Variation im Körper der gestreiften Delfinpopulationen, aber es konzentriert sich nur auf die Form des Skeletts und nicht auf das Ă€ußere Erscheinungsbild.

Morphologie. Sein fusiformer Körper ist robust, aber mit eleganten Bewegungen. Es hat einen schmalen, langen und markanten „Schnabel“, eine runde Melonenstirn, lange, schmale Brustflossen und eine hohe, gebogene RĂŒckenflosse in der Mitte des Oberkörpers.

Gewicht und GrĂ¶ĂŸe. Es ist ein mittelgroßer Delphin. Der erwachsene Mann hat eine LĂ€nge von 2,6 Metern und ein Gewicht von 160 Kilogramm. Das Weibchen ist bis zu 2,4 Meter groß und wiegt etwa 150 Kilogramm.

FĂ€rbung. Die RĂŒckenregion ist blau oder blĂ€ulich-grau gefĂ€rbt und die untere Körperregion ist heller. Ein Muster aus dunklen Streifen, die sich von den Augen bis zu den Brustflossen erstrecken, und ein weiterer Satz von Streifen, die in der NĂ€he der Augen beginnen und im Anus enden, fallen auf. Ein helles Leuchten beleuchtet einen Teil der Flanken des Delfins, wĂ€hrend die Brustflossen dunkel sind.

Unterscheidungszeichen. Um einen gestreiften Delphin zu erkennen, reicht es aus, das Farbmuster seines Körpers zu beobachten.

VERBREITUNG UND LEBENSRAUM


Es kommt in gemĂ€ĂŸigten und tropischen GewĂ€ssern des Atlantischen, Pazifischen und Indischen Ozeans sowie im Mittelmeer, im Karibischen Meer, im Schwarzen Meer und im Golf von Mexiko vor. Seine Grenzen werden von 50 ° Nord und 50 ° SĂŒd ĂŒberschritten. Es ist in den GewĂ€ssern der Vereinigten Staaten, Belize, Mexiko, China, Costa Rica, Australien, Brasilien, Ecuador, der Dominikanischen Republik, Guatemala, Indien, Indonesien, Frankreich, Senegal, Uruguay, den Philippinen, Spanien, Sri Lanka, verbreitet. Portugal, Katar, Grönland, Französisch-Polynesien, Mosambik, Neuseeland, Barbados, Kuba, Deutschland und eine lange usw.

Seine LebensrĂ€ume sind GewĂ€sser mit Temperaturen im Bereich von 10 bis 26 ° Celsius, aber es vermeidet GewĂ€sser mit Temperaturen unter 20 ° Celsius. Es befindet sich ĂŒblicherweise in den Bereichen Aufschwung und Konvergenz. Es ist ein hauptsĂ€chlich pelagischer Delphin.

ErnÀhrung


Die ErnĂ€hrung des gestreiften Delfins ist nicht in allen geografischen Regionen, in denen er verbreitet ist, gleich. Es ist ein fleischfressendes Tier und ernĂ€hrt sich hauptsĂ€chlich von knöchernen Fischen, KopffĂŒĂŸern und Krebstieren. Ihre Beute sind kleine Tiere mit einer LĂ€nge von 6 bis 30 Zentimetern.

Die Bevölkerung des Mittelmeers konsumiert fast vollstĂ€ndig KopffĂŒĂŸer, die in Tintenfische und Tintenfische umgewandelt werden. Diejenigen, die vor den KĂŒsten Japans und SĂŒdafrikas leben, essen lieber Laternenfische (Mytophiden), und im Nordostatlantik ernĂ€hrten sich gestreifte Delfine zu 56 Prozent von KopffĂŒĂŸern, zu 39 Prozent von Fischen und zu 5 Prozent von Krebstieren. Auch hier sind die Laternenfische die großen Favoriten dieser letzten Population, aber auch der Kabeljau wird geschĂ€tzt.

Es behĂ€lt einen opportunistischen Essstil bei und kann seine Nahrung in jedem Bereich der WassersĂ€ule suchen. Bei Bedarf taucht es in Tiefen von 200 bis 700 Metern. Aufgrund des Zersetzungszustands des Futters im Magen einiger untersuchter Exemplare wird angenommen, dass die Delfine auf den Sonnenuntergang oder die frĂŒhe Nacht warten, um ihre FĂŒtterungsaktivitĂ€ten durchzufĂŒhren.

So verhÀlt es sich.
Der gestreifte Delphin ist in Herden von 100 bis 500 Individuen eingeteilt, die nach Alter, Geschlecht und Fortpflanzungsstatus geordnet sind. Es wurden jedoch so große Gruppen aus Tausenden von Delfinen gesehen.

Die grundlegende Segmentierung einer Delphingesellschaft wird von jungen Menschen, reproduktiven Erwachsenen und nicht reproduktiven Erwachsenen gegeben. Die Assoziation mit anderen Tierarten ist selten.

Es wird als ein sehr aktives, energisches und ziemlich bewegliches Tier beschrieben. Er kann aus dem Wasser springen, auf den Wellen reiten, sich in der Luft drehen und ein Manöver ausfĂŒhren, bei dem er schnell springt und sich mehrmals in der Luft dreht, bevor er zurĂŒck ins Wasser taucht. Andererseits basiert seine KommunikationskapazitĂ€t, Ă€hnlich wie bei anderen Delfinen, auf der Emission von Klick-, Zisch- und KlickgerĂ€uschen.

Stenella coeruleoalba macht einige saisonale Bewegungen im Zusammenhang mit warmen Meeresströmungen mit Schwankungen zwischen Bevölkerung und Bevölkerung. Zum Beispiel reisen Delfine im Mittelmeer nach Norden, sobald sie spĂŒren, dass die OberflĂ€chentemperatur des Wassers zu steigen beginnt.

Fortpflanzung


Das Alter der Geschlechtsreife der Frau entspricht dem fĂŒnften Geburtsjahr und betrĂ€gt 13 Jahre der Altersgrenze, ab der sie reift. Beim Mann tritt die Geschlechtsreife zwischen 7 und 15 Jahren auf.

Die Paarungszeiten unterscheiden sich zwischen den Regionen. Mediterrane Delfine paaren sich gewöhnlich im Herbst; Umgekehrt kopulieren Personen, die im nordwestlichen Pazifik leben, wĂ€hrend der Wintermonate. Es wird geschĂ€tzt, dass ein Weibchen alle 4 Jahre Nachkommen hat, dies ist jedoch nur eine AnnĂ€herung und kann kĂŒrzer oder lĂ€nger sein.

Die TrÀchtigkeit eines Delfins dauert zwischen 12 und 13 Monaten. Danach erreicht er die Welt ohne Geschwister und misst zwischen 90 und 100 Zentimeter. Sommer oder Herbst sind die Jahreszeiten, in denen hÀufig gestreifte Delfine geboren werden. Die Mutter des Hausmeisters sÀugt ihre Jungen 12-13 Monate lang.

BEDROHUNGEN UND ERHALTUNG


Erhaltungszustand: “Geringste Sorge”.
Der gestreifte Delphin ist das Ziel einiger Fischereien, die versuchen, ihr Fleisch zu beschaffen oder sie von den Booten fernzuhalten, da der Wal fast Fisch „stehlen“ kann. Japan ist das Land mit den höchsten direkten FĂ€ngen mit Zahlen zwischen 600 und 800. Im Mittelmeer ist die Anzahl der gefangenen Delfine geringer. In diesem Fall sind die Delfine fĂŒr den menschlichen Verzehr bestimmt.

Eine weitere Bedrohung ist der Beifang in verschiedenen Teilen der Welt. Das Problem ist, dass das Fischen oft illegal betrieben wird und nicht alle TodesfÀlle gezÀhlt werden. Im westlichen Pazifik sterben zahlreiche gestreifte Delfine: 2.000 bis 4.000 Menschen.

Überfischung, Verschmutzung des Lebensraums und LĂ€rmbelĂ€stigung vervollstĂ€ndigen die Bedrohung. Trotz allem steht es auf der Roten Liste der Internationalen Union fĂŒr Naturschutz als Spezies der „geringsten Sorge“.

Im Vereinigten Königreich ist der gestreifte Delphin durch den Aktionsplan zur Erhaltung der biologischen Vielfalt und den Wildlife and Countryside Act von 1981 geschĂŒtzt. DarĂŒber hinaus wurde er in das Abkommen zur Erhaltung kleiner Wale der Ostsee und des Nordens (ASCOBANS) aufgenommen.