Indusdelfin (Platanista minor)

Der Indus-Delphin oder Bhulan, wie er in Indien genannt wird, ist eine der beiden Unterarten des südasiatischen Flussdelfins (Platanista gangetica). Dieser odontoceous Cetacean ist mit dem Ganges-Delphin (Platanista gangetica gangetica) verwandt und bildet zusammen mit ihm die kleine Gruppe überlebender Delfine einer Familie alter Cetaceans.

PHYSISCHE BESCHREIBUNG

Trotz ihrer großen physischen Ähnlichkeit mit dem Ganges-Delphin unterscheidet sich diese Art durch einige physikalische Eigenschaften.

Morphologie.
Bei einem stämmigen, spindelförmigen Körper ist er durch eine lange Schnauze und einen „Schnabel“ gekennzeichnet, der 20 Prozent seiner gesamten Körperlänge ausmacht. Es ist abgeflacht und dünn, aber an der Spitze breit und enthält zahlreiche große, sichtbare Zähne. Es hat breite und dünne Brustflossen und Schwanz. Bei den Brustmuskeln entsprechen diese 18 Prozent ihrer Körperlänge.

Die Rückenflosse ist schlecht entwickelt und scheint nur einen dreieckigen Kamm oder Buckel auf dem Rücken zu haben. Es hat eine ausgeprägte Stirn, die sich von der Basis der Schnauze erhebt. Seine Augen sind klein, weil sein Lebensraum trübes Wasser ist, so dass es blind ist, aber dies hindert es nicht daran, Beute zu entdecken.

Ihre Zähne sind sichtbar, auch wenn der Mund geschlossen bleibt; Zähne können sich überlappen und überlappen und die im Unterkiefer sind länger und gekrümmt.

Gewicht und Größe.
Es zeigt sexuellen Dimorphismus, da das Weibchen größer als das Männchen ist. Diese hat eine ungefähre Größe von 2 bis 2,2 Metern und das Weibchen misst zwischenzeitlich 2,4 bis 2,6 Meter.

Färbung.
Ohne eine gleichmäßige Färbung im ganzen Körper hat es normalerweise einen Braun- oder Grauton, der sich auf dem Bauch rosa färbt. Der Oberkörper ist normalerweise dunkler als der Unterkörper.

Unterscheidungszeichen.
Möglicherweise ist sein Schnabel das herausragendste Merkmal. Wenn eine Frau die Geschlechtsreife erreicht, wächst ihre Rechnung abrupt, bis sie länger ist als die des männlichen Geschlechts.

VERBREITUNG UND LEBENSRAUM


Der Indus-Delphin befindet sich, wie der gebräuchliche Name andeutet, im gleichnamigen Fluss in Pakistan auf einer Fläche von 690 Kilometern. In der Vergangenheit schwamm dieser Wal 3.500 Kilometer frei, aber die gegenwärtigen Probleme im Zusammenhang mit der menschlichen Bevölkerung und ihren Aktivitäten haben ihn auf einen kleinen Teil des Flusses beschränkt. Es gibt Populationen zwischen den Staudämmen Sukkur, Guddu, Chashma und Taunsa.

Es bewohnt den tiefsten Teil des Flussbettes am Zusammenfluss mit anderen Gewässern, in flachen Gebieten (ca. 30 m) und bei Temperaturen von 8-33 ° Celsius.

Ernährung

Der Indus-Delphin ernährt sich fleischfressend, wobei Fisch ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung ist. Hering, Karpfen, Grundel, Mahseerfisch und einige Welsarten sind typische Lebensmittel der Platanista gangetica minor-Diät. Essen Sie gleichzeitig Garnelen, Muscheln und Garnelen. Verbrauchen Sie ungefähr 1 Kilogramm Lebensmittel für einen ganzen Tag.

Genauso wie Salzwasserdelfine die Echolokalisierung verwenden, um nach ihrem Futter zu suchen, tut dies auch der Indus-Delphin. Es taucht für einen Zeitraum von 30 bis 90 Sekunden unter und tastet mit Hilfe seines langen „Schnabels“ den Grund des Flusses ab, um etwas Essbares zu finden, das sich zwischen den Felsen oder dem Schlamm versteckt. Manchmal werden Fütterungsaktivitäten in koordinierten Gruppen durchgeführt.

VERHALTEN

Es ist ein Delphin, der von Menschen wenig gesehen und daher wenig untersucht wird. Sehr einsam, allein oder in kleinen Gruppen von 2 oder 3 Personen im flachen Wasser schwimmen. Wie Platanista gangetica gangetica schwimmt es normalerweise seitwärts.

Es nutzt sein Gefühl der Echolokalisierung, um seine Umgebung wahrzunehmen, nach Nahrung zu suchen und mit Gleichaltrigen zu kommunizieren. Im letzteren Fall sendet es konstante Lautäußerungen von 15 bis 150 Kilohertz aus und empfängt Töne in Form von intermittierenden Pulsationen.

Fortpflanzung

Männchen und Weibchen können sich zu jeder Jahreszeit paaren und haben keine bestimmte Brutzeit. Beide erreichen die Geschlechtsreife zwischen 6 und 10 Jahren oder bis sie eine Länge von 1,7 Metern oder mehr erreichen.

Sobald die Paarung erfolgt ist, wartet die schwangere Frau maximal 11 Monate, was der Länge der Tragzeit der Art entspricht, obwohl sie 8 sein kann. Danach wird 1 Kalb geboren, das zwischen 0,7 und 0,9 Meter lang ist ist fast halb so groß wie die Mutter.

Die Informationen über ihre Fortpflanzungsgewohnheiten sind im Vergleich zu anderen Arten sehr knapp, da Aspekte wie Balz oder Aufzucht nicht genau bekannt sind. Die Wahrheit ist, dass die mütterliche Fürsorge so lange dauert, bis das Kalb 1 Jahr alt ist und in seinem wilden Leben bis zu 30 Jahre alt werden kann.

BEDROHUNGEN UND ERHALTUNG


Erhaltungszustand: “Vom Aussterben bedroht”.
Mit dem Indus-Delphin passiert etwas sehr Besorgniserregendes: Nur etwa 1.100 Individuen überleben in den Indus-Strohhalmen in Pakistan, und dies macht die Art zu einer der am stärksten bedrohten der Welt. Warum passiert dies?

Die menschliche Entwicklung, die sich in der Errichtung von Dämmen und Deichen niederschlägt, segmentiert ihren Lebensraum und reduziert seine Ausdehnung weiter.
Beifang in Kiemennetzen und Langleinen.
Direkte Jagd nach Fleisch und Öl und zur Verwendung als Köder oder alternative Medizin.
Kontamination ihres Lebensraums durch industrielle, landwirtschaftliche und häusliche Aktivitäten.
Kollisionen mit Booten.

Diese spezies ist vom aussterben bedroht. Aber Glücklicherweise setzten sich Tierschutz Vereine wie die WWF Pakistan dazu ein sie zu retten und zu schützen.